Truck­Competence

Veranstaltungstag

11.9.2018
12.9.2018
13.9.2018
14.9.2018
15.9.2018
Texa / HawekaFreigelände F 11, Stand B 03

Kalibrieren und Justieren von kamera- und radarbasierten Fahrerassistenzsystemen

Kompetenzbeschreibung
Der Teilnehmer kennt herstellerübergreifend den Aufbau, die Komponenten und die Funktion von kamera- und radarbasierten Nutzfahrzeug-Fahrerassistenzsystemen (FAS). Er kann die verschiedenen Sensortypen unterscheiden und kennt unterschiedliche Einbaupositionen. Er weiß, nach welchen Ereignissen die Sensoren überprüft, neu justiert und kalibriert werden müssen und welche Arbeitsabläufe dazu notwendig sind. Zudem hat er ein Bewusstsein dafür, wie wichtig im Werkstattalltag der sorgfältige Umgang mit diesen FAS ist und welche Folgen eine Fehlfunktion haben kann.

Modulinhalte

  • Vorstellung aktueller kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme
    (FAS) (herstellerübergreifend).
  • Erklärung der einzelnen Systemkomponenten und des Gesamtsystems sowie der Vernetzung mit anderen Fahrzeugsystemen.
  • Funktionsweise des FAS und beeinflussende Faktoren im Fahrbetrieb.
  • Einflüsse, welche die ordnungsgemäße Funktion des FAS stören.
  • Erklärung, nach welchen Werkstattarbeiten das FAS neu kalibriert werden muss.
  • Mögliche Fehlerspeicher-Inhalte, die auf Störungen beziehungsweise
    Fehlfunktionen des FAS hinweisen.
  • Dynamisches versus statisches Kalibrierverfahren.
  • Detaillierte Vorstellung des notwendigen Prüf- und Diagnoseequipments.
  • Vorbereitende Arbeiten zum Prüfen und Kalibrieren des FAS.
  • Grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Sensor-Justage und
    Fahrwerks-einstellung.
  • Durchführung einer vollständigen System-Kalibrierung.
  • Qualitätskontrolle der Kalibrier-Prozedur.

Workshop-Ablauf
Der Teilnehmer lernt zuerst die Funktion kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsystemen (FAS) kennen (herstellerübergreifend). Er erfährt, welche äußeren Einflüsse die Sensoren beeinflussen und die Systemfunktion stören können. Anschließend lernt er die erforderlichen Prüfeinrichtungen für die verschiedenen Sensortypen kennen, gefolgt von einer praktischen Vorführung des gesamten Kalibrierablaufs. Danach erhält der Teilnehmer die Gelegenheit, die Prozedur selbst vorzunehmen.

Zusammenfassung und Qualitätsbeurteilung:
Theoretische Zusammenfassung der Workshop-Inhalte einschließlich der Qualitätshinweise und Beurteilung der praktischen Arbeit.

Die Vorabanmeldung zu den Workshops ist geschlossen. Die spontane Teilnahme ist nach Verfügbarkeit möglich. Mitte melden Sie sich direkt vor Ort auf dem Freigelände F11, Stand B03.

Texa / HawekaFreigelände F 11, Stand B 03

Kalibrieren und Justieren von kamera- und radarbasierten Fahrerassistenzsystemen

Kompetenzbeschreibung
Der Teilnehmer kennt herstellerübergreifend den Aufbau, die Komponenten und die Funktion von kamera- und radarbasierten Nutzfahrzeug-Fahrerassistenzsystemen (FAS). Er kann die verschiedenen Sensortypen unterscheiden und kennt unterschiedliche Einbaupositionen. Er weiß, nach welchen Ereignissen die Sensoren überprüft, neu justiert und kalibriert werden müssen und welche Arbeitsabläufe dazu notwendig sind. Zudem hat er ein Bewusstsein dafür, wie wichtig im Werkstattalltag der sorgfältige Umgang mit diesen FAS ist und welche Folgen eine Fehlfunktion haben kann.

Modulinhalte

  • Vorstellung aktueller kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme
    (FAS) (herstellerübergreifend).
  • Erklärung der einzelnen Systemkomponenten und des Gesamtsystems sowie der Vernetzung mit anderen Fahrzeugsystemen.
  • Funktionsweise des FAS und beeinflussende Faktoren im Fahrbetrieb.
  • Einflüsse, welche die ordnungsgemäße Funktion des FAS stören.
  • Erklärung, nach welchen Werkstattarbeiten das FAS neu kalibriert werden muss.
  • Mögliche Fehlerspeicher-Inhalte, die auf Störungen beziehungsweise
    Fehlfunktionen des FAS hinweisen.
  • Dynamisches versus statisches Kalibrierverfahren.
  • Detaillierte Vorstellung des notwendigen Prüf- und Diagnoseequipments.
  • Vorbereitende Arbeiten zum Prüfen und Kalibrieren des FAS.
  • Grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Sensor-Justage und
    Fahrwerks-einstellung.
  • Durchführung einer vollständigen System-Kalibrierung.
  • Qualitätskontrolle der Kalibrier-Prozedur.

Workshop-Ablauf
Der Teilnehmer lernt zuerst die Funktion kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsystemen (FAS) kennen (herstellerübergreifend). Er erfährt, welche äußeren Einflüsse die Sensoren beeinflussen und die Systemfunktion stören können. Anschließend lernt er die erforderlichen Prüfeinrichtungen für die verschiedenen Sensortypen kennen, gefolgt von einer praktischen Vorführung des gesamten Kalibrierablaufs. Danach erhält der Teilnehmer die Gelegenheit, die Prozedur selbst vorzunehmen.

Zusammenfassung und Qualitätsbeurteilung:
Theoretische Zusammenfassung der Workshop-Inhalte einschließlich der Qualitätshinweise und Beurteilung der praktischen Arbeit.

Die Vorabanmeldung zu den Workshops ist geschlossen. Die spontane Teilnahme ist nach Verfügbarkeit möglich. Mitte melden Sie sich direkt vor Ort auf dem Freigelände F11, Stand B03.

Texa / HawekaFreigelände F 11, Stand B 03

Kalibrieren und Justieren von kamera- und radarbasierten Fahrerassistenzsystemen

Kompetenzbeschreibung
Der Teilnehmer kennt herstellerübergreifend den Aufbau, die Komponenten und die Funktion von kamera- und radarbasierten Nutzfahrzeug-Fahrerassistenzsystemen (FAS). Er kann die verschiedenen Sensortypen unterscheiden und kennt unterschiedliche Einbaupositionen. Er weiß, nach welchen Ereignissen die Sensoren überprüft, neu justiert und kalibriert werden müssen und welche Arbeitsabläufe dazu notwendig sind. Zudem hat er ein Bewusstsein dafür, wie wichtig im Werkstattalltag der sorgfältige Umgang mit diesen FAS ist und welche Folgen eine Fehlfunktion haben kann.

Modulinhalte

  • Vorstellung aktueller kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme
    (FAS) (herstellerübergreifend).
  • Erklärung der einzelnen Systemkomponenten und des Gesamtsystems sowie der Vernetzung mit anderen Fahrzeugsystemen.
  • Funktionsweise des FAS und beeinflussende Faktoren im Fahrbetrieb.
  • Einflüsse, welche die ordnungsgemäße Funktion des FAS stören.
  • Erklärung, nach welchen Werkstattarbeiten das FAS neu kalibriert werden muss.
  • Mögliche Fehlerspeicher-Inhalte, die auf Störungen beziehungsweise
    Fehlfunktionen des FAS hinweisen.
  • Dynamisches versus statisches Kalibrierverfahren.
  • Detaillierte Vorstellung des notwendigen Prüf- und Diagnoseequipments.
  • Vorbereitende Arbeiten zum Prüfen und Kalibrieren des FAS.
  • Grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Sensor-Justage und
    Fahrwerks-einstellung.
  • Durchführung einer vollständigen System-Kalibrierung.
  • Qualitätskontrolle der Kalibrier-Prozedur.

Workshop-Ablauf
Der Teilnehmer lernt zuerst die Funktion kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsystemen (FAS) kennen (herstellerübergreifend). Er erfährt, welche äußeren Einflüsse die Sensoren beeinflussen und die Systemfunktion stören können. Anschließend lernt er die erforderlichen Prüfeinrichtungen für die verschiedenen Sensortypen kennen, gefolgt von einer praktischen Vorführung des gesamten Kalibrierablaufs. Danach erhält der Teilnehmer die Gelegenheit, die Prozedur selbst vorzunehmen.

Zusammenfassung und Qualitätsbeurteilung:
Theoretische Zusammenfassung der Workshop-Inhalte einschließlich der Qualitätshinweise und Beurteilung der praktischen Arbeit.

Die Vorabanmeldung zu den Workshops ist geschlossen. Die spontane Teilnahme ist nach Verfügbarkeit möglich. Mitte melden Sie sich direkt vor Ort auf dem Freigelände F11, Stand B03.

Texa / HawekaFreigelände F 11, Stand B 03

Kalibrieren und Justieren von kamera- und radarbasierten Fahrerassistenzsystemen

Kompetenzbeschreibung
Der Teilnehmer kennt herstellerübergreifend den Aufbau, die Komponenten und die Funktion von kamera- und radarbasierten Nutzfahrzeug-Fahrerassistenzsystemen (FAS). Er kann die verschiedenen Sensortypen unterscheiden und kennt unterschiedliche Einbaupositionen. Er weiß, nach welchen Ereignissen die Sensoren überprüft, neu justiert und kalibriert werden müssen und welche Arbeitsabläufe dazu notwendig sind. Zudem hat er ein Bewusstsein dafür, wie wichtig im Werkstattalltag der sorgfältige Umgang mit diesen FAS ist und welche Folgen eine Fehlfunktion haben kann.

Modulinhalte

  • Vorstellung aktueller kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme
    (FAS) (herstellerübergreifend).
  • Erklärung der einzelnen Systemkomponenten und des Gesamtsystems sowie der Vernetzung mit anderen Fahrzeugsystemen.
  • Funktionsweise des FAS und beeinflussende Faktoren im Fahrbetrieb.
  • Einflüsse, welche die ordnungsgemäße Funktion des FAS stören.
  • Erklärung, nach welchen Werkstattarbeiten das FAS neu kalibriert werden muss.
  • Mögliche Fehlerspeicher-Inhalte, die auf Störungen beziehungsweise
    Fehlfunktionen des FAS hinweisen.
  • Dynamisches versus statisches Kalibrierverfahren.
  • Detaillierte Vorstellung des notwendigen Prüf- und Diagnoseequipments.
  • Vorbereitende Arbeiten zum Prüfen und Kalibrieren des FAS.
  • Grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Sensor-Justage und
    Fahrwerks-einstellung.
  • Durchführung einer vollständigen System-Kalibrierung.
  • Qualitätskontrolle der Kalibrier-Prozedur.

Workshop-Ablauf
Der Teilnehmer lernt zuerst die Funktion kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsystemen (FAS) kennen (herstellerübergreifend). Er erfährt, welche äußeren Einflüsse die Sensoren beeinflussen und die Systemfunktion stören können. Anschließend lernt er die erforderlichen Prüfeinrichtungen für die verschiedenen Sensortypen kennen, gefolgt von einer praktischen Vorführung des gesamten Kalibrierablaufs. Danach erhält der Teilnehmer die Gelegenheit, die Prozedur selbst vorzunehmen.

Zusammenfassung und Qualitätsbeurteilung:
Theoretische Zusammenfassung der Workshop-Inhalte einschließlich der Qualitätshinweise und Beurteilung der praktischen Arbeit.

Die Vorabanmeldung zu den Workshops ist geschlossen. Die spontane Teilnahme ist nach Verfügbarkeit möglich. Mitte melden Sie sich direkt vor Ort auf dem Freigelände F11, Stand B03.

Texa / HawekaFreigelände F 11, Stand B 03

Kalibrieren und Justieren von kamera- und radarbasierten Fahrerassistenzsystemen

Kompetenzbeschreibung
Der Teilnehmer kennt herstellerübergreifend den Aufbau, die Komponenten und die Funktion von kamera- und radarbasierten Nutzfahrzeug-Fahrerassistenzsystemen (FAS). Er kann die verschiedenen Sensortypen unterscheiden und kennt unterschiedliche Einbaupositionen. Er weiß, nach welchen Ereignissen die Sensoren überprüft, neu justiert und kalibriert werden müssen und welche Arbeitsabläufe dazu notwendig sind. Zudem hat er ein Bewusstsein dafür, wie wichtig im Werkstattalltag der sorgfältige Umgang mit diesen FAS ist und welche Folgen eine Fehlfunktion haben kann.

Modulinhalte

  • Vorstellung aktueller kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme
    (FAS) (herstellerübergreifend).
  • Erklärung der einzelnen Systemkomponenten und des Gesamtsystems sowie der Vernetzung mit anderen Fahrzeugsystemen.
  • Funktionsweise des FAS und beeinflussende Faktoren im Fahrbetrieb.
  • Einflüsse, welche die ordnungsgemäße Funktion des FAS stören.
  • Erklärung, nach welchen Werkstattarbeiten das FAS neu kalibriert werden muss.
  • Mögliche Fehlerspeicher-Inhalte, die auf Störungen beziehungsweise
    Fehlfunktionen des FAS hinweisen.
  • Dynamisches versus statisches Kalibrierverfahren.
  • Detaillierte Vorstellung des notwendigen Prüf- und Diagnoseequipments.
  • Vorbereitende Arbeiten zum Prüfen und Kalibrieren des FAS.
  • Grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Sensor-Justage und
    Fahrwerks-einstellung.
  • Durchführung einer vollständigen System-Kalibrierung.
  • Qualitätskontrolle der Kalibrier-Prozedur.

Workshop-Ablauf
Der Teilnehmer lernt zuerst die Funktion kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsystemen (FAS) kennen (herstellerübergreifend). Er erfährt, welche äußeren Einflüsse die Sensoren beeinflussen und die Systemfunktion stören können. Anschließend lernt er die erforderlichen Prüfeinrichtungen für die verschiedenen Sensortypen kennen, gefolgt von einer praktischen Vorführung des gesamten Kalibrierablaufs. Danach erhält der Teilnehmer die Gelegenheit, die Prozedur selbst vorzunehmen.

Zusammenfassung und Qualitätsbeurteilung:
Theoretische Zusammenfassung der Workshop-Inhalte einschließlich der Qualitätshinweise und Beurteilung der praktischen Arbeit.

Die Vorabanmeldung zu den Workshops ist geschlossen. Die spontane Teilnahme ist nach Verfügbarkeit möglich. Mitte melden Sie sich direkt vor Ort auf dem Freigelände F11, Stand B03.